Fantasima - Lienzer Figurentheatertage

Fantasima 2014

Programmübersicht:

Freitag, 14.03.2014

09.00 Uhr KS Peter und der Wolf, Dresdner Figurentheater
09.00 Uhr MS Süße Träume, Puppenbühne Zappelfetzn
10.30 Uhr KS Peter und der Wolf, Dresdner Figurentheater
10.30 Uhr MS Süße Träume, Puppenbühne Zappelfetzn
14.30 Uhr KS Hänsel und Gretel, Lille Kartofler Figurentheater
14.30 Uhr MS Der Koch, eine Wurst..., babelart Theater
16.00 Uhr KS Hänsel und Gretel, Lille Kartofler Figurentheater
16.00 Uhr MS Der Koch, eine Wurst..., babelart Theater

Samstag, 15.03.2014

09.30 Uhr MS Pettersson und Findus, Dresdner Figurentheater
09.30 Uhr KS Der Fischer Urashimataro, Compagnia Lalumada
11.00 Uhr MS Pettersson und Findus, Dresdner Figurentheater
11.00 Uhr KS Der Fischer Urashimataro, Compagnia Lalumada
14.30 Uhr MS Lilo im Park, Eva Sotriffer
14.30 Uhr KS Rotkäppchen, Lille Kartofler Figurentheater
16.00 Uhr MS Lilo im Park, Eva Sotriffer
16.00 Uhr KS Rotkäppchen, Lille Kartofler Figurentheater
20.00 Uhr KS Commedia der Nase, babelart Theater

Sonntag, 16.03.2014

09.30 Uhr KS Der Koffer aus Afrika, Compagnia Lalumada
10.00 Uhr MS Kasperl am Bauernhof, Andreas Ulbrich
11.00 Uhr KS Der Koffer aus Afrika, Compagnia Lalumada
11.00 Uhr MS Kasperl am Bauernhof, Andreas Ulbrich
15.00 Uhr MS Im Lande Oz, Theaterwerkstatt Dölsach
15.00 Uhr KS Mäh!, Eva Sotriffer
16.30 Uhr MS Im Lande Oz, Theaterwerkstatt Dölsach
16.30 Uhr KS Mäh!, Eva Sotriffer

KS = Kolpingsaal, MS = Saal der MusikschulePreise: Tagesvorstellungen € 6,00, Abendstücke Vorverkauf € 10,00, Abendkasse € 12,00. Tageskarte € 14,00, Festivalpass € 32,00, es gelten die Sumsi-KiKuKarten und der Sumsi-KiKuPass (ausgen. Abendstück).

Info: Stadtkultur Lienz, Liebburg, 04852/600-205 oder 306, www.stadtkultur.at


Reservierung ist nur für Schul- bzw. Kindergartenvorstellungen, die Abendvorstellung und den Workshop möglich. Änderungen vorbehalten!

 

Die Künstler und ihre Stücke:

Dresdner Figurentheater (D)

Jörg Brettschneider IST das Dresdner Figurentheater. Zunächst zum Diplomingeneur der Verkehrskybernetik ausgebildet absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" und arbeitete dann lange Zeit am Puppentheater der Stadt Dresden. Seit 1997 ist er freiberuflich tätig und gründete gemeinsam mit dem Regisseur Holger Bähme und dem Bühnenbildner Matthias Hänsel das Dresdner Figurentheater. In Lienz war er zuletzt 2008 zu Gast.

www.dresdner-figurentheater.de

PETER UND DER WOLF

PETER UND DER WOLF

Fr, 14.3., 09.00 und 10.30 Uhr, Kolpingsaal
(Öffentliche Schulvorstellung)


für schlaue Menschen ab 6, Dauer: 50 MinutenWährend Jörg Brettschneider als russischer Großvater seine Stube zum Ort des Geschehens umbaut, erzählt er mit der Musik von Prokofjew die "furchtbare Geschichte" seines Enkels Peter, der Katze,dem kleine Vogel, der Ente und natürlich vom großen, bösen Wolf! Dabei macht er die Zuschauer mit den Musikinstrumenten bekannt, die die handelnden Personen darstellen. Das alles mit russisch-deutschem Kauderwelsch, mit Pantomime, herrlichen Einfällen und unnachahmlichem Humor!

Spiel: Jörg Bretschneider
Inszenierung: Thomas Hänsel
Ausstattung: Rainer Schicktanz
Musik: Sergej Prokofjew

PETTERSON UND FINDUS: EIN FEUERWERK FÜR DEN FUCHS

PETTERSON UND FINDUS: EIN FEUERWERK FÜR DEN FUCHS

Sa, 15.3., 09.30 Uhr und 11.00 Uhr, Musikschule
für pfiffige Menschen ab 4, Dauer: ca. 50 Minuten

Ein gefährlicher Fuchs treibt sein Unwesen. Gustavsson will ihn erschießen, doch Findus ist dagegen: "Füchse erschießt man nicht, die muß man reinlegen". Und während der Hahn Harald den Hühnerstall in eine Festung verwandelt und die Hühner Wilma und Erna die Kunst des Fuchsfangs erlernen, entwickeln Pettersson und Findus einen Plan. Ob alles klappt?

Spiel: Jörg Bretschneider
Inszenierung und Ausstattung: Thomas Hänsel

Puppenbühne Zappelfetzn (A)

Die ausgebildete Kindergärtnerin und studierte Pädagogin Brigitte Haslwanter spielt seit mehr als 10 Jahren Kasperltheater. Figuren und Requisiten baut sie in ihrem Atelier selbst. Die selbsterfundenen Geschichten werden mit einem Regisseur erarbeitet. Ihr Spiel ist geprägt von Lebendigkeit und Liebe zum Detail, bindet das Publikum mit ein und bringt kleine und große Leute zum Lachen.

www.zappelfetzn.at

HÄNSEL UND GRETEL

HÄNSEL UND GRETEL

Fr, 14.3., 14.30 und 16.00 Uhr, Kolpingsaal
für mutige Menschen ab 4, Dauer: 50 Minuten

"Vor einem großen Walde wohnte ein armer Holzhacker, der hatte nichts zu beißen und zu brechen ..." Das Puppenspiel folgt dem Märchen, wie es von den Brüdern Grimm aufgezeichnet worden ist. Die Not im Hause des Holzhackers, die hartherzige Mutter (da ließ sie ihm keine Ruh', bis er ja sagte ..."), die beiden Kinder und die Knusperhexe spielen mit. Alles kommt zu einem guten Ende und Spannung und angstvolle Momente werden durch viel Lachen entschärft.

Mathias Kuchta erzählt dieses klassische Märchen mit seinen fast lebensgroßen Figuren in offener Spielweise, passt auf, dass die Geschichte nicht aus dem Ruder läuft und fesselt auf unnachahmliche Art Kinder und Erwachsene.

Figurenentwurf und -bau: Mechthild Nienaber und Matthias Kuchta
Figurenspiel: Matthias Kuchta

Lille Kartofler Figurentheater (D)

Lille = klein, Kartofler = Kartoffeln und Lille Kartofler = Matthias Kuchta

Matthias Kuchta, ehemaliger Gymnasiallehrer und studierter Puppenspieler wohnt in Düsseldorf, seine Werkstatt und sein Atelier sind in Radegast an der Elbe. Doch meist ist er unterwegs, in Europa und in Übersee, wo er seine Stücke mit fast lebensgroßen weichen Textilfiguren  auch auf Englisch oder Französisch spielt. Sein Spiel begeistert Kinder aber auch Erwachsene, haben seine Inszenierungen doch auch eine Hintergrund-Ebene, die auch den Großen viel zu Lachen, aber auch zum Nachdenken gibt. Lille Kartofler ist seit Anfang bei FANTASIMA dabei!  www.lille-kartofler-figurentheater.de

 

 

SÜSSE TRÄUME

SÜSSE TRÄUME

Fr, 14.03., 09.00 Uhr und 10.30 Uhr, Musikschule
für kleine und große Leute ab 4, Dauer: 45 Minuten

Die Tiroler Puppenspielerin Brigitte Haslwanter zeigt besonders liebevoll gestaltete Kasperl-Stücke.
Im Stück "Süsse Träume" geht es um die Schlafprobleme einer Prinzessin: Im Schloss wird dringend Hilfe gebraucht. Die Prinzessin findet seit Wochen keinen Schlaf ! Da muss der Kasperl beim Eisschlecken schon eine Pause einlegen und einen ungewöhnlichen Weg einschlagen um das wieder ins Lot zu bringen.

Regie: Eva Kaufmann, Berlin
Figurenbau u. Figurenspiel: Brigitte Haslwanter

ROTKÄPPCHEN

ROTKÄPPCHEN

Sa, 15.03., 14.30 und 16.00 Uhr, Kolpingsaal
für humorvolle Menschen ab 4, Dauer ca. 50 Minuten

In diesem Märchen der Gebrüder Grimm wirken mit: Eine energische und liebevolle Großmutter, die auch ein ziemlicher „Besen" sein kann; die Mutter von Rotkäppchen, bemüht und immer leicht überfordert; natürlich das Rotkäppchen, drauf und dran, die mütterliche Obhut zu verlassen und es mit der großen weiten Welt aufzunehmen! Nicht fehlen darf der Wolf, ein listiger Schlawiner und gewiefter Verführer mit einschmeichelnder Stimme, der nur das eigene Interesse im Sinn hat – und der sich schließlich doch verrechnet und tief fällt!
Dazu ein Puppenspieler, der den Puppen zur Hand geht und sich als Jäger auf einen wunderbaren Wolfspelzmantel freut und natürlich das hilfreiche Publikum.

Spiel und Idee: Matthias Kuchta
Regie: Helmut Pogerth
Figurenentwurf und –bau: Mechthild Nienaber und Matthias Kuchta

Eva Sotriffer (I)

Die Südtiroler Künstlerin Eva Sotriffer tritt seit 2009 mit ihren Puppen auf verschiedensten Bühnen vor allem im deutschen und italienischen Sprachraum auf. Gelernt hat sie mit und von Puppenspieler(inne)n seit 2006, davor ein Philosophiestudium in Frankreich abgeschlossen und ein paar Umwege übers Straßentheater und die Kostümbildnerei eingeschlagen. Seit 2010 arbeitet sie mit dem Perkussionisten Max Castlunger zusammen, der in seiner umfangreichen Instrumentensammlung für jede ihrer Figuren den richtigen Klang findet und den Stücken den nötigen Rhythmus gibt.

http://evasotriffer.blogspot.co.at/

LILO IM PARK

LILO IM PARK

Sa, 15.03., 14.30 und 16.00 Uhr, Musikschule
für liebe Menschen ab 5, Dauer ca. 40 Minuten

Ein musikalisches Handpuppenstück nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Birgit Unterholzner und Robert Göschl (Luftschacht Verlag, Wien)

Wenn ein kleines Mädchen und eine alte Frau viel Zeit haben, dann geraten sie schon mal ins Philosophieren: über Blätter, Ameisenbären, Raketen, die Farbe Rot ..., die großen und kleinen Fragen des Lebens eben.

Dabei wird es mal ernst und mal so lustig, dass die Parkbänke wackeln.

Ausstattung und Spiel: Eva Sotriffer
Text: Birgit Unterholzner
Musik: Max Castlunger
Regieberatung: Beate Sauer

MÄH!

MÄH!

So, 16.03., 15.00 und 16.30 Uhr, Kolpingsaal
für gewitzte Menschen ab 4, Dauer ca. 40 Minuten

Jeder sucht seinen Schatz: die kleine Ziege das beste Gras, der verliebte Mann die Frau seiner Träume, die Frau seiner Träume die Ziege als Spielgefährtin und zwei Räuber das große Geld.
Die kleine Ziege weiß, was zu tun ist: Sich über das leckere Heu vor der eigenen Nase freuen, solange es da ist – und fressen! Mäh.
Wenn das nur für alle anderen auch immer so einfach wäre!
Der Mann hat’s schon schwieriger: Die Frau seiner Träume ist erstens nicht vor seiner Nase, zweitens nicht zum Fressen und drittens auch noch ganz schön eigenwillig. Ja, und dann kommt ihm auch noch diese Ziege in die Quere und zwei Räuber hinterher …

Spiel und Ausstattung: Eva Sotriffer
Musik & Geräusche: Max Castlunger
Spielberatung: Gernot Nagelschmied
Endregie: Eva Kaufmann (Berlin)

babelart theater (I/EST/A)

Manfredi Siragusa ist gebürtiger Sizilianer und kommt vom Schauspiel, Andra Taglinger ist in Estland geboren und machte als Pädagogin eine Figurentheater-Ausbildung. Gemeinsam haben sie 2010 in Oberösterreich das Babelart Theater gegründet.

www.babelart.at

DER KOCH, EINE WURST UND DAS VERRÜCKTE HUHN

DER KOCH, EINE WURST UND DAS VERRÜCKTE HUHN

Fr, 14.3., 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, Musikschule
für lustige Menschen ab 4, Dauer: ca. 40 Minuten, nach Märchenmotiven aus Estland

Um das Glück geht es im neuen Stück des Theaters babelart und darum, es zu finden, zu verlieren, für sich zu behalten oder zu teilen.
Und es geht um einen großzügigen Koch, der viel für einen seltsamen Fremden aufs Spiel setzt, um Streithälse, die sich drei Tage vertragen müssen, damit ein Wunder geschieht und um ein Huhn, das nicht im Suppentopf landen will.

Erzählt werden die Geschichten mit viel Humor, Schwung und Musik.

Figurenspiel: Andra Taglinger und Manfredi Siragusa
Regie: Manfredi Siragusa

COMMEDIA DER NASE

COMMEDIA DER NASE

Sa, 15.3., 20.00 Uhr, Kolpingsaal
für fantasievolle Menschen ab 16, Dauer: ca. 60 Minuten

frei nach der Novelle "Die Nase" von Nikolaj Gogol

Stellen Sie sich vor: eines Morgens wachen Sie auf und Ihre Nase ist weg!
Und dann treffen Sie Ihre Nase zufällig in der Stadt wieder, sie trägt maßgeschneiderte Kleidung und hat inzwischen Karriere gemacht. Aber seien Sie unbesorgt! Dieser burleske Albtraum kann nur auf der Bühne passieren.

Zwei Darsteller kämpfen und tanzen durch das Spiel um Macht, Verlust und Triumpfe. Ein Reigen mit Masken, Handpuppen und Tarantella. Nichts stimmt in diesem Spiel über Illusionen und Träume und doch stimmt alles!

Idee und Spiel:
Andra Taglinger und Manfredi Siragusa
Regie: Christoph Bochdansky

Compagnia Lalumada (I/CH)

Hinter der Compagnie Lalumada verbergen sich Véronique Andrin und Ivan Citelli. Véronique ist 1975 in der romanischen Schweiz geboren, sie wuchs dort auf und besuchte die Schule, wo ihre Eltern unterrichteten. Ivan ist 1977 in Mailand geboren und machte seine ersten Schritte zwischen den Photographien seines Vaters. 2000 trafen sie sich in Mailand in Ivans Fotostudio zu der Zeit, als Veronique ihre Ausbildung bei der Compagnia Carlo Colla & Figli vollendete, nach einer langen Lehrzeit, die sie nach Frankreich und in die Schweiz führte, zu Alain Recoing, Handspring Puppet Compagny, Jean-Pierre Amiel.
Ivans Leidenschaft für Licht und Bilder und Veroniques, Geschichten zu erfinden und Charaktere zu schaffen, führten dazu, dass sie bei verschiedenen Projekten zusammenarbeiteten, bis sie 2008 ihr erstes Stück, URASHIMATARO DER FISCHER, vollendeten.

Im selben Jahr übersiedelten sie in einen alten Bauernhof in Tornaco, in der Provinz Novara. Um dort ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Mit der wertvollen Hilfe ihrer Künstlerfreunde arbeiteten sie an neuen Schöpfungen.

DER FISCHER URASHIMATORO

DER FISCHER URASHIMATORO

Sa, 15.3., 09.30 und 11.00 Uhr, Kolpingsaal
Schattentheater für Menschen ab 5, Dauer 35 Minuten

Nachdem ein junger Fischer zweimal eine kleine Schildkröte gerettet hat, wird er zum Dank dafür ins Königreich im Meer eingeladen. Er entdeckt, dass die kleine Schildkröte in Wirklichkeit die Prinzessin dieses Königreiches ist, die sich verkleidet hat, um die Erde kennenzulernen. Sie verlieben sich ineinander. Aber die Zeit vergeht, und Urashimataro spricht den Wunsch aus, seine Heimat wiederzusehen. Nachdem sie ihm eine Schachtel geschenkt und empfohlen hat, sie nicht zu öffnen, überlässt sie ihn seinem Schicksal. Urashimataro wird an denselben Strand zurückgebracht, von wo er weggeholt wurde, aber das Land hat sich verändert, als wäre sehr viel Zeit vergangen, und im Sand findet er ein Grab mit seinem Namen. Da er nichts mehr zu verlieren hat, mißachtet er die Empfehlungen der Prinzessin und öffnet die Schachtel…

Spiel: Véronique Andrin, Ivan Citelli
Figuren und Bühne: Véronique Andrin, Izumi Fujiwara

DER KOFFER AUS AFRIKA

DER KOFFER AUS AFRIKA

So, 16.3., 09.30 und 11.00 Uhr, Kolpingsaal
für neugierige Menschen ab 5, Dauer: 50 Minuten

Nach einem afrikanischen Märchen.

Machen wir uns gemeinsam auf einen Reise zur Entdeckung des Kontinents Afrika.
Unser Koffer verwandelt sich allmählich im Lauf der Geschichte, bis er zu einem echten Puppentheater wird. Die Protagonisten auf der Bühne sind ein Hase, eine Hyäne und ein mächtiger Baoba, ein Affenbrotbaum. Belebt werden sie von einer Schauspielerin und Puppenspielerin und einem Techniker, der auch Schlagzeug spielt.

Spiel: Véronique Andrin, Ivan Citelli
Figuren und Bühne: Véronique Andrin

Puppenbühne Andreas Ulbrich (A/D)

Andreas Ulbrich war u.a. Lokomotivschlosser und Lehrer, bevor er Ende der achtziger Jahre Puppenspieler wurde. Er schreibt seine Stücke selbst, lässt sich aber beim Puppenbau, bei der Musik  und der Regie  unter die Arme greifen. Er hat ein fixes Theater in Berlin (Prenzelkasper), hat aber seinen Wohnsitz seit 2003 ins Mölltal in Kärnten verlegt und tourt seither auch als „Alpenkasperl" durch Österreich und Südtirol. Seine Stücke sind humorvoll und - wie es sich für Kasperltheater gehört – auch lehrreich!

www.puppenspieler.at

KASPERL AM BAUERNHOF

KASPERL AM BAUERNHOF

So, 16.03., 09.30 und 11.00 Uhr, Musikschule
für aufgeweckte Menschen ab 3, Dauer ca. 45 Minuten

Kasperl geht auf den Bauernhof. Er will Eier und Äpfel für einen Apfelkuchen kaufen. Auch Würstel, aber nicht für den Kuchen, denn dann wäre es ja Pizza. Aber auf dem Bauernhof verschwinden die Nahrungsmittel auf mysteriöse Weise. Natürlich kann nur der Kasperl das alles verschlingende Fabelwesen fangen.

Neben der unterhaltsamen Handlung geht es in diesem Stück auch ums Essen und darum, wo unser Essen her kommt.

Theaterwerkstatt Dölsach (A)

Ein Bereich des sehr engagierten Osttiroler Vereines "Theaterwerkstatt Dölsach" ist dem Figurentheater gewidmet. Seit 2003 wurden 6 Figurentheaterproduktionen erarbeitet, einige in Zusammenarbeit mit Gernot Nagelschmied. Heuer feierte das Figruentheater sein 10jähriges Bestehen. Der "harte Kern" des Figurentheaters in Dölsach sind Elisabeth Steiner Riedl, Erna Inwinkel und Silva Lamprecht. www.theaterwerkstatt-doelsach.com

IM LANDE OZ

IM LANDE OZ

So, 16.3., 15.00 und 16.30 Uhr, Musikschule
für fantasievolle Menschen ab 4, Dauer 45 Minuten
nach der Geschichte „Der Zauberer von Oz" von Lyman Frank Baum

Auf ihrer Reise durch das Land Oz begegnet Angelina seltsamen Gestalten, die sie zum großen und mächtigen Zauberer begleiten. Jeder von ihnen hat einen sehnlichsten Wunsch und hofft, dass der Zauberer helfen kann…

Mit Stabfiguren wird diese berühmte Geschichte in offener Spielweise erzählt.

Spielerinnen: Silva Lamprecht, Erna Inwinkl, Elisabeth Steiner Riedl
Musikalische Begleitung: Arete Riedl
Licht u. Technik: Franz Wallensteiner
Regie: Gernot Nagelschmied

Wir bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern!

Besonders danken wir dem Figurentheaterfestival Wels für die gute Zusammenarbeit: www.figurentheater-wels.at