Veranstaltungen



Alpenländisches Adventsingen

Für zwei Adventsingen haben sich die 4 Stimmen des Osttiroler Viergesanges Josef Oberwalder (1.Tenor), Andreas Rauchegger (2.Tenor), Elmar Tönig (1.Bass) und Ludwig Pedarnig (2.Bass)  wieder vereint und sich Gäste eingeladen:
Mitwirkende:  Frauenterzett „Kleablattl“, Gitarrenduo „Gleichsaitig“, Pedarnig Magdalena – Zither und Holzbläserquintett „Bois Noble“ aus Oberlienz. Sprecherin ist Lydia Pedarnig.


Karten verfügbar
Sonntag, den 09.Dezember 2018 um 20:00 Uhr
Sonntag, den 09.Dezember 2018 um 21:30 Uhr
Freitag, den 07.Dezember 2018 um 11:00 Uhr
Stadtkultur Lienz
Spitalskirche
frei
€ 16 pro Person
€ 9 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)
€ 18 pro Person
€ 10 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

Osttiroler Viergesang

Der Osttiroler Viergesang wurde 1974 von Josef Oberwalder und Elmar Tönig gegründet. Zur ersten Besetzung gehörten Andreas Rauchenbichler und Josef Frena. Zunächst lag der Schwerpunkt des gemeinsamen Singens auf der Darbietung von traditionellen Volks- und Weihnachtsliedern mit besonderer Achtung auf höchste musikalische Qualität.

Mit Andreas Rauchegger und Hans Hofmann und den beiden Gründern entwickelte der Osttiroler Viergesang seinen charakteristischen Klang, der das Quartett weit über die Grenzen Tirols und Österreichs bekannt und beliebt machte. Ständig erweitert wurde das Repertoire durch Marien-, Fasten- und Kunstlieder, Messgesänge und Madrigale.

Den musikalischen Höhepunkt im künstlerischen Wirken stellte schließlich die intensive Beschäftigung mit den Männerquartetten von Franz Schubert dar, die mit Klavierbegleitung durch Armin Kölbl in zahlreichen Konzerten in ganz Österreich und im süddeutschen Raum aufgeführt wurden. In dieser Zeit verfügten die vier Männer über ein Auswendig-Repertoire von etwa 20 Schubert-Quartetten.

Im Frühjahr 1990 kam Hans Hofmann durch einen tragischen Unfall ums Leben. Im gleichen Jahr stieß Ludwig Pedarnig zum Osttiroler Viergesang und bereits im Herbst konnten die zahlreichen Konzertverpflichtungen wieder erfüllt werden. Es folgten weitere acht Jahre mit reger Konzerttätigkeit und besonders intensiven Adventwochen im In- und Ausland.

Die ständige Arbeit an Stil und Liedgut und das unermüdliche Streben nach höchster Klangqualität durch all die Jahre machten den Zusammenklang der vier Stimmen unverwechselbar. Rundfunkaufnahmen, Fernsehauftritte, die Produktion von insgesamt zwölf Tonträgern, Einladungen zu vielen Festlichkeiten sowie die künstlerische Zusammenarbeit mit großen Könnern der Musik waren dem Osttiroler Viergesang Anerkennung und Auftrag zugleich.

Nach fast zweieinhalb Jahrzehnten beendete der Osttiroler Viergesang 1998 seine Tätigkeit. Die Freude am Gesang ist allen vier Mitgliedern seit damals bei zahlreichen musikalischen Aktivitäten erhalten geblieben. Zwanzig Jahre später möchten sie sich nun nach langer Gesangspause in der Originalbesetzung im Rahmen eines alpenländischen Adventkonzertes von allen Gönnern und Freunden verabschieden und bedanken sich beim heimischen Publikum herzlich für die langjährige Treue.

 

Holzbläserquintett „Bois Noble“

Das Holzbläserquintett „Bois Noble“(Edles Holz ) formierte sich letzten Advent um den Musikschullehrer Michael Mattersberger. Die besondere Besetzung mit Sopransaxophon, 3 Klarinetten und Bassklarinette ergibt einen ganz eigenen, warmen Klang, der besonders in die Weihnachtszeit passt. Mattersberger spielt das Sopransaxophon, Urban Pedarnig, Gebhard Lottersberger und Anton Rindler die Klarinette und Christian Gander an der Bassklarinette.

Passend für diese Jahreszeit musiziert das Ensemble Weisen und Volkslieder im Arrangement von Florian und Stefan Pedarnig und von Michael Mattersberger.

Frauenterzett "Kleablattl"

Die Leidenschaft zum alpenländischen Volkslied hat die drei Kirchenchorsängerinnen Edith, Annelies und Elisabeth zusammengeführt in einer Kleingruppe zu singen. Das 'Kleablattl ', so der Name des Dreigesangs, gibt es seit 2005.

In all den Jahren gab es eine rege Tätigkeit bei verschiedensten Anlässen. Viel und gerne wird in der Kirche gesungen, bei Advent-, Passions- und Mariensingen. Gefragt sind sie auch bei weltlichen Veranstaltungen, sowie bei privaten Feiern aller Art.

Große Freude bereiteten die Einladungen zu Fernsehsendungen von RAI Sender Bozen, Servus TV und letzthin beim ORF für 'Klingendes Österreich'. Unvergessen ist auch das Mitwirken beim Adventsingen im Kongresshaus in Innsbruck im Jahr 2011.

Die Begeisterung am Singen ist nach wie vor ungebrochen und es erfüllt die Frauen vom 'Kleablattl' mit großer Dankbarkeit, wenn sie mit ihren Liedern Freude bereiten.

Magdalena Pedarnig - Zither

Magdalena Pedarnig studiert derzeit Klarinette und Schulmusik am Mozarteum und am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck, wo sie ihr Studium für IGP -  Zither  vor kurzem abgeschlossen hat.

Magdalena ist Preisträgerin verschiedener erstklassiger Instrumentalbewerbe und des Tiroler Volksmusikwettbewerbes. Mit dem Zithertrio „NordOst saitig“ hat sie bereits eine CD  herausgebraucht, die auch eigene Kompositionen beinhaltet.

Obwohl sie schon in der Musikschule Reutte unterrichtet, hält sie enge Verbindung zu ihrer Heimat Osttirol  und spielt auch in der Stadtmusik Lienz und in der Osttiroler Bläserphilharmonie.

Duo „Gleichzsaitig“

Elisabeth Monz und Andrea Lamprecht verbindet die Liebe zur klassischen Gitarrenmusik, die sie seit ca. 8 Jahren als Duo pflegen. Das Repertoire reicht von Barock bis in die Gegenwart und kommt bei kirchlichen und privaten Anlässen zum Einsatz. Bei diesem Konzert  bereichern sie das Programm mit ruhig-besinnlichen Stücken.

Kartenreservierung

*
*
*
*