: Musik
Stadtkultur Lienz

Innegal goes Pop - "Music was my first love"

c-innegal
Datum / Uhrzeit
12.04.2024, 19:00 Uhr
Dauer
ca. 90 Minuten. Keine Pause.
Ort
Saal Gymnasium Lienz
Eintritt (normal)
€ 20 ( = Vorverkaufspreis bei Abholung im Bürgerservice Lienz bis spätestens 12.04.2024 um 11 Uhr)
Eintritt Abendkasse
€ 25 (im Saal des Gymnasiums Lienz am Veranstaltungstag, auch für reservierte Karten)
Platzwahl
frei
Online-Anmeldeschluss
12.04.2024, 11:00 Uhr

Bereits während ihres Studiums entstand bei den zwei Sopranistinnen Andrea Oberparleiter und Elisabeth Schnitzhofer und dem Tenor Wilfried Rogl der Wunsch zur Realisierung eigener musikalischer Projekte. Mittlerweile sind sie sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles im In- und Ausland tätig. Dabei arbeiten sie mit namhaften Dirigenten zusammen.

Das Repertoire der drei Sänger ist breit gefächert und reicht von vokaler Renaissancepolyphonie bis zum Musical, Jazz und Pop. Mit dem Ensemble Innegal wollen sie eine Plattform schaffen, neue Ideen und eigene Projekte umzusetzen. Und so wechselt auch die Besetzung je nach Projekt.

In ihrem neuen Projekt „Music was my first love“ wagen sich die Sänger des Ensembles in poppige Gefilde. Das Ergebnis ist feinster A-cappella-Pop-Klang, auf den sich das Publikum freuen darf. Innegal begibt sich auf eine musikalische Reise, die in den späten 1970-ern bei John Miles und Queen beginnt und mit Coldplay in den 2020-ern endet. Natürlich dürfen Songs vom „King of Pop“ Michael Jackson und den Austropop-Legenden Rainhard Fendrich und Hubert von Goisern nicht fehlen.    

Besetzung:

Voice/Bodypercussion/Moderation: Juliana Haider

Sopran: Andrea Oberparleiter      

Sopran: Katrin Rogl

Alt: Helene Grabitzky                    

Tenor: Wilfried Rogl                       

Bass: Michael Feichter                 

Percussion: Lukas Ofer

Online-Tickets

Kartenreservierung

Anzahl der Karten:

(Schüler, Studenten, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

Kontaktdaten:

Anregungen / Wünsche:

  • Sonnenstadt Lienz
  • Museum Schloss Bruck
© Stadtkultur Lienz