Veranstaltungen



Programmänderung! Cellino vertritt Symphonie4Vienna

Das Konzert des Wiener Streichquartetts „Symphony4Vienna“ und der Cellistin Katrin Schickedanz musste wegen der Erkrankung eines Mitgliedes des Streichquartetts leider abgesagt werden. Wir dürfen uns statt dessen auf ein Konzert des gebürtigen Osttirolers Romed Wieser und seiner Frau Katrin Schickedanz freuen, die gemeinsam als Duo "Cellino" Werke für 2 Celli, von Barock bis Moderne, von Thomas Morley bis Friedrich Zehm, präsentieren.

Karten verfügbar
Samstag, den 27.Jänner 2018 um 20:00 Uhr
Samstag, den 27.Jänner 2018 um 21:45 Uhr
Freitag, den 26.Jänner 2018 um 11:30 Uhr
Stadtkultur Lienz
Spitalskirche
frei
€ 16 pro Person
€ 9 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)
€ 18 pro Person
€ 10 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

Zwei Celli und sonst nichts – das bedeutet klingende Emotion, vom Dialog zum großen Drama, von der Unterhaltung zum Disput und wieder zurück zur Doppelconference, das ist Geplauder, Diskussion und Austausch - und das alles ohne Worte. Die Faszination für ihr Instrument, das der menschlichen Stimme so ähnlich ist wie kein anderes, und die Liebe zum Zusammenklang führten Katrin Schickedanz und Romed Wieser im Ensemble Cellino zusammen.

Die deutsche Cellistin, auch Mitglied des Latin-Grammy-nominierten „Villa-Lobos Trios“, und der gebürtige Lienzer, Cellist bei den Wiener Symphonikern und im Streichquartett „Symphony4Vienna“, lernten einander beim Studium in Wien kennen. Sie traten als Duo bisher in Deutschland, Österreich, Kroatien und Italien auf.

In ihren Konzerten spannen sie einen Bogen über fast 400 Jahre Musikgeschichte, vom Barock eines Thomas Morley, Michael Praetorius oder Johann Sebastian Bach bis zur Moderne, selten gehörte Originalwerke von Luigi Boccherini oder Jacques Offenbach treffen auf eigens für diese Besetzung „zurechtgemachte“ Kostbarkeiten von Joseph Haydn oder Wolfgang Amadeus Mozart, die romantischen Duos von Friedrich August Kummer (dem Solocellisten Carl Maria von Webers in Leipzig) verzaubern genauso wie etwa die schwelgerischen Stücke des Russen Reinhold Gliére.

Aus all diesen Zutaten entstehen Konzerterlebnisse, über die Zeitungen titeln: „Verzaubert von Cellisten“ oder „Fingerfertigkeit, Gefühl und Witz“, um dann auszuführen: „...Das Duo erreichte in höchstem Maße die virtuose Wirkung, auf die das Werk zielt...“ und „...Solcher Begeisterung und Hingabe beim Musizieren kann und will man sich als Hörer nicht entziehen...“.


Katrin Schickedanz wurde 1972 in Darmstadt geboren und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Konzertfach Violoncello. Sie nahm an zahlreichen Meisterkursen und Worshops teil. Seit 1986 ist sie in verschiedenen Besetzungen (u.a. Streichsextett "Triadis Sextett Wien", Celloduo "Ensemble Cellino" Klaviertrio "Villa-Lobos Trio") kammermusikalisch tätig, mit dem Villa Lobos Trio war sie 2016 in Lienz zu hören. Mitwirkung bei Projekten unterschiedlicher Kammer- und Symphonie-Orchester in Deutschland, Österreich, Italien und Malta, Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik, Zusammenarbeit mit dem Komponisten Gyeong-Ju Chae, mehrere Uraufführungen, unter anderem im Rahmen von "wien modern", bei den "Darmstädter Fereinkursen" und den "Tagen für Neue Musik Darmstadt".
CD-Veröffentlichungen mit dem Villa Lobos Trio (2011 in den USA für den Latin Grammy Award in der Kategorie „Best Classical Album“ nominiert). Konzerte in Österreich, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, England, Kroatien, China, Kenia und den USA.
Katrin Schickedanz unterrichtet an den MS Bad Vöslau und MS Kirchschlag in der buckligen Welt. Sie ist mit dem Cellisten Romed Wieser verheiratet.

Romed Wieser wurde in Lienz/Osttirol geboren. Mit zehn Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht bei Reinhold Salcher in Lienz. Von 1985 bis 1991 war er Schüler von Max Engel in Innsbruck, anschließend studierte er bei Valentin Erben und Wolfgang Aichinger an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Im Rahmen von Meisterkursen für Violoncello und Kammermusik hatte er u. a. bei Rudolf Leopold und Christophe Coin sowie György Kurtág und Mitgliedern des Amadeus Quartetts und des Borodin Quartetts Unterricht. 1991 war er Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester und 1992 bis 1995 im Wiener Jeunesse Orchester. Seit 1997 ist er Mitglied der Wiener Symphoniker und außerdem seit 2003 Solocellist der Vienna Classical Players. Neben seiner Orchestertätigkeit widmet er sich besonders gerne der Kammermusik, auch in außergewöhnlichen Besetzungen (u. a. als Mitglied des „Ensemble Cellino“ und des Ensembles „Acht Cellisten der Wiener Symphoniker“).

Kartenreservierung

*
*
*
*