Veranstaltungen



Sonarkraft & Wilfried Rogl

Werke von Gustav Mahler stehen auf dem Programm eines Konzertes mit dem Tiroler Orchester Sonarkraft unter der Leitung von Benedikt Melichar. Zu hören sind die „Lieder eines fahrenden Gesellen“ mit Wilfried Rogl (Tenor) und die Symphonie Nummer 1 in Version für Kammerchorchester. Das Konzert ist auch eine Fixveranstaltung des Stadtkultur-Abos.

Karten verfügbar
Freitag, den 03.Mai 2019 um 20:00 Uhr
Freitag, den 03.Mai 2019 um 20:45 Uhr
Freitag, den 03.Mai 2019 um 11:30 Uhr
Stadtkultur Lienz
Stadtsaal Lienz
reserviert
€ 18 pro Person
€ 9 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)
€ 20 pro Person
€ 10 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

Die „Lieder eines fahrenden Gesellen“ sind Mahlers erster Liederzyklus. Zuerst für Klavierbegleitung komponiert, instrumentierte er die Lieder dann für Orchester. So wurden sie 1896 uraufgeführt. Die Texte verfasste Gustav Mahler als Liebesgedichte für eine junge Sängerin, ein Teil des ersten Liedes „Wenn mein Schatz Hochzeit macht“ findet sich aber auch in der Gedichtsammlung „Des Knaben Wunderhorn“.

Im zweiten Teil des Konzertes steht die 1. Sinfonie Mahlers auf dem Programm. Geschrieben für großes Orchester, hören wir es in einer Version für Kammerorchester und treffen dabei wieder auf Themen des Liederzyklus, die Mahler hier verarbeitet hat.

Das Tiroler Streichorchester „Sonarkraft“ wurde 2014 gegründet.

Benedikt Melichar sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen bei den Wiltener Sängerknaben als Chorsänger, Solist und später als Chorleiter. Er studierte Orchesterdirigieren am Tiroler Landeskonservatorium bei Tito Ceccherini und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Drama in Göteborg, Schweden, und besuchte Meisterkurse für Chor- und Orchesterdirigieren. Zurzeit arbeitet er als Kirchenmusiker in Stockholm und konzertiert als Sänger und Dirigent in Österreich und Schweden. Zusätzlich studiert Benedikt seit September 2015 Orchesterdirigieren an der “Kungliga Musikhögskolan” in Stockholm.

Wilfried Rogl wurde 1984 geboren und wuchs in Kals am Großglockner auf. Er erhielt seine Ausbildung am Tiroler Landeskonservatorium und an der Bruckneruniversität in Linz, sowie in Meisterkursen und Workshops bei Ks Brigitte Fassbaender und Prof. Peter Schreier. Der junge Tenor durfte bereits mehrere Liederabende geben. Darunter waren Abende mit Schuberts „Die schöne Müllerin“ und „Winterreise“ und Schumanns “Dichterliebe“. In seinem musikalischen Wirken durfte er mit Dirigenten, wie René Jacobs, Piers Maxim, Dietfried Bernet, Ensembles wie die Akademie für alte Musik Berlin, B´Rock, Concerto Stella Matutina, Capella de la Torre und dem Pianisten Rolf Plagge zusammenarbeiten.

Kartenreservierung

*
*
*
*