Veranstaltungen



Der freiwillige Hofnarr

Das Michael Haydn Trio Salzburg, der Geiger Michael Kaupp und der Erzähler Daniel Kartmann begeben sich am 4. Juli anhand von Peter Proschs legendärer Autobiographie und zu den Klängen bekannter Komponisten auf eine imaginäre Reise. Prosch war ein Zeitgenosse von Mozart, Haydn und Beethoven und zwischen Wien und Versailles als der "freiwillige Hofnarr" berühmt. Er war ein richtiger Tausendsassa: Vom Zillertal aus suchte der Theriak- und Ölverkäufer, Handschuhhändler, Branntweinbrenner und Bierwirt das Glück in der Ferne und zog hinaus in die Welt, um sich mithilfe des reichen Adels den Traum einer eigenen Schnapsbrennerei zu erfüllen. Es war ein kurioser Lebenswandel, der den "Hoftyroler" an die weltlichen und geistlichen Höfe von Wien, München, Ansbach, Würzburg, Bamberg, Regensburg, Köln, Prag und Salzburg bis nach Versailles und wieder zurück führte.

Michael Haydn Trio Salzburg: Herbert Lindsberger (Viola), Detlef Mielke (Violoncello), Johannes Gasteiger (Kontrabass)

und: Michael Kaupp (Violine), Daniel Kartmann (Erzähler/Effekte)

Begrenzte Besucherzahl! Reservierung (auch für Abonnenten) unter 04852/600-519 erforderlich! Bei Schlechtwetter im Stadtsaal. Die Entscheidung über die Location wird am Veranstaltungstag unter 04852/600-306 über Tonband bekanntgegeben.

Karten verfügbar
Samstag, den 04.Juli 2020 um 20:00 Uhr
Samstag, den 04.Juli 2020 um 21:45 Uhr
Freitag, den 03.Juli 2020 um 11:00 Uhr
Stadtkultur Lienz
Innenhof Schloss Bruck
frei
€ 20 pro Person
€ 10 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)
€ 22 pro Person
€ 11 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

Herbert Lindsberger

Geboren in Lienz. Studium am Mozarteum Salzburg (Schulmusik, Instrumentalmusik, Konzertfach Viola). Konzertdiplom bei Jürgen Geise, postgradual bei Thomas Riebl, Magister artium. Mitglied im Mozarteumorchester Salzburg. Mitglied im Mozarteum Quartett Salzburg (1998-2009). Concentus Musicus Wien, Les Musiciens du Louvre, Clemencic Consort, La Ritirata Madrid, Österreichisches Ensemble für Neue Musik. Konzerte mit Mozarts originaler Viola im Rahmen der Mozartwoche Salzburg. Konzeption der Kitzbüheler Sommerkonzerte. Betreuung der Kinder- und Jugendorchester von Tirol, Oberösterreich und der Stiftung Mozarteum Salzburg. Unterrichtstätigkeit in Neuberg (Ö), an der Accademia Chigiana in Siena und an den Universitäten von Goiania und Sao Paulo (Brasilien). Ersteinspielung aller Streichquintette von J. M. Haydn (cpo 777 907-2, 2015), ausgezeichnet mit dem Ö1 Pasticcio-Preis des ORF (Juni 2016). Doktoratsstudium an der Universität Mozarteum Salzburg, Dr. phil. Dissertation an der Universität Mozarteum. Transkription der Suiten für Viola nach wissenschaftlichen Kriterien bei Editio Alto (www.editioalto.com). Gründung und Leitung des Ensembles Academia Leopoldina für das Projekt „Saudade“. Dokumentarfilm „Saudade – Rendezvous in Brasilien“ über den Salzburger Komponisten Sigismund Neukomm und die Habsburgerin Leopoldine von Österreich (www.saudade.at), Kulturpreis der Stadt Salzburg (2016) für das Projekt „Saudade“.

Johannes Gasteiger  

Der gebürtige Kitzbüheler studierte in Innsbruck und Salzburg, wo er sein Konzertdiplom abschloss. Er absolvierte Meisterkurse bei der Internationalen Sommerakademie in Salzburg sowie den Lehrgang für Alte Musik in Innsbruck. Seit 1987 Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen u. a. im Mozarteumorchester Salzburg, der Camerata Salzburg und dem RSO Wien, Les Musiciens du Louvre. Intensive kammermusikalische Tätigkeit u. a. mit dem Mozarteumquartett Salzburg, dem Michael Haydn Trio Salzburg, dem Österreichischen Ensemble für neue Musik, dem Ensemble Minimax, Tricky Bridges, dem Concerto Salzburg, den Tiroler Barockinstrumentalisten u.m. Speziell für dieses Konzert kommt ein alter Böhmischer Kontrabass aus dem 18. Jhdt. in „Wiener Stimmung“ zum Einsatz.

Detlef Mielke

1967 in Deutschland geboren. Studium in Salzburg bei Heidi Litschauer, bei Heinrich Schiff in Basel und in Graz bei Rudolf Leopold. 1991 Verleihung des Förderpreises der Stadt Goslar. Mitglied des Hyperion-Ensembles (www.hyperion-ensemble.com). Mitglied des Klaviertrios 3:0 (www.dreizunull.at). Seit 2010 Solocellist des Symphonieorchesters Vorarlberg (www.sov.at). Seit 1996 Leitung einer Klasse für Violoncello am Musikum-Salzburg.

Michael Kaupp

Geb. 1963 in Stuttgart, Violinstudium in Würzburg, Salzburg, Cincinnati und Chicago u.a. bei Henry Meyer (Lasalle-Quartett) und Shmuel Ashkenasi (Vermeer-Quartett), Viola bei Oskar u. Veronika Hagen, Barockvioline und historische Aufführungspraxis u.a bei Nikolaus Harnoncourt, Ingrid Seifert u. Hiro Kurosaki. 1993 Diplom mit Auszeichnung an der Hochschule „Mozarteum“ in Salzburg, Würdigungspreis des österr. Wissenschaftsministers für besondere künstlerische Leistungen. Von 1992 bis 1997 Mitglied des „Münchner Salonorchesters Tibor Jonas“. Seit 1996 Mitglied des Mozarteumorchesters Salzburg (1. Violine). Tourneen (Europa und Übersee), Konzerte und Opernaufführungen bei den Salzburger Festspielen, CD-Aufnahmen. Zahlreiche Auftritte als Solist und Kammermusiker sowie CD-Produktionen u.a. mit Werken von Mozart, Beethoven, Biber, M. Haydn, L. Mozart auf Originalinstrumenten. Konzertmeister u.a. der „Mozart-Sinfonietta Salzburg“ sowie der Stiftsmusik St. Peter. Konzerte mit Jazz-Ensembles und Cross-over Projekten (z.B.“Strings on Fire“) auch als Pianist, Saxophonist und Arrangeur.

Daniel Kartmann

Geboren im Banat/Rumänien. 1989 Übersiedlung in die Nähe von Stuttgart. 1998-2004 Studium Klassisches Schlagzeug sowie Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Nach dem Diplom umfangreiche Konzerttätigkeit als Schlagzeuger, Pauker, Percussionist, Vibraphonist, Sänger und Darsteller: Christophorus Sinfonieorchester, Junge Süddeutsche Philharmonie, Junge Oper Stuttgart, Lukas Barockorchester, German Mozart Orchestra, Neue Hofkapelle München, Jazzformation „Nikotrio", Ensemble für Neue Musik „Gelber Klang" sowie „Neue Vocalsolisten“, Collegium Musicum Stuttgart, Salzburger Festspiele 2009 und Staatstheater Stuttgart (Capella Triumphans, Produktion „Judith" (2010)), Stadttheater Ulm („shockheaded peter“), Theatermusik für das Ensemble Materialtheater Stuttgart („Ernesto Hase hat ein Loch in der Tasche“ (2008), „Drei Affen“ (2009), „Lärm“ (2011/12), „Das Mädchen im Löwenkäfig“ (2012/13)). Mitgestaltung und Organisation verschiedener Veranstaltungsreihen in Stuttgart (u.a. „danopticum" im Club „Kiste"). Kompositionen für verschiedene Jazz- und Rockbands („Bubenbad“, „Viermann“, „Soma“) und Mitwirkung in verschiedenen Bands u.a.: Belaiza, Dieter Fischer, Ekkehard Rössle, Daniel Schnyder, Peter Schindler und Saltacello.

Kartenreservierung

*
*
*
*